Nach einer zweiwöchigen Osterpause wartet das nächste Heimspiel auf die SPREEFÜXXE. Nachdem man zuletzt den Abstiegskandidaten aus Freiburg besiegen konnte, wartet nun die nächste Mannschaft aus dem Tabellenkeller auf die Berlinerinnen.

Der TVB Wuppertal verlor vor der Saison nicht nur einige seiner Leistungsträgerinnen, zusätzlich übernahm mit Dominik Schlechter ein neuer Mann das Ruder an der Seitenlinie. Dieser musste die große Herausforderung meistern, aus den zahlreichen Neuzugängen, ein funktionierendes Kollektiv zu formen. 

Dies gelang dem TVB bisher nur bedingt und so befindet sich der Verein in akuter Abstiegsgefahr. Aktuell steht die Mannschaft auf dem elften Tabellenplatz, punktgleich mit der SG 09 Kirchhof, die sich auf dem ersten Abstiegsplatz wiederfindet. 

Blickt man allerdings auf die letzten Spiele der Wuppertaler, so konnte der HC Rödertal deutlich mit zehn Toren geschlagen werden und mit der TG Nürtingen teilte man sich die Punkte. Der Gegner kommt also mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Berlin und kann sich dabei vor allem auf die starke Ramona Ruthenbeck verlassen, die mit 152 Toren auf Platz zwei der Torschützenliste in der 2. Bundesliga ist. Ebenso nicht zu unterschätzen ist Nika Matavs, die auch schon 84 Treffer auf ihrem Konto hat. 

Die SPREEFÜXXE machen sich also auf einen sehr motivierten Gegner gefasst, der mit dem Ziel nach Berlin fahren wird, nicht nur Sparringspartner zu sein. 

Auch dieses Spiel muss ohne Zuschauer ausgetragen werden, kann aber von allen Fans auf Sportdeutschland.TV live verfolgt  werden. Anwurf ist am Samstag, den 10. April, um 18:45 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg. Bitte die geänderte Anwurfzeit beachten.

Foto: TVB Wuppertal