Nach dem inakzeptablen Auftritt in Lintfort, wollen die SPREEFÜXXE zu alter Stärke zurückkehren. Die Niederlage wurde aufgearbeitet und der Fokus richtet sich vollends auf den morgigen Auftritt gegen die SG 09 Kirchhof in eigener Halle.

Das Team von Trainer Martin Denk, der das Zepter Ende Dezember vom zurückgetretenen Gernot Weiss übernahm, steht aktuell auf dem elften Tabellenplatz und damit auf dem ersten Platz vor der Abstiegszone. Zwar stehen im unteren Mittelfeld der Liga noch einige Nachholspiele aus, jedoch beträgt das aktuelle Polster auf den TVB Wuppertal mit magere zwei Punkte. 

Die SG musste vor der Saison zwar zahlreiche Abgänge verkraften, jedoch blieb die Toptorschützin Diana Sabljak dem Verein erhalten und ist auch in dieser Saison die absolute Lebensversicherung. Mit ihren bereits 117 erzielten Treffern, ist sie die mit Abstand erfolgreichste Schützin ihres Teams und liegt auch auf Platz drei der Torschützenliste. Doch nicht nur Sabljak sorgt für Gefahr, auch die nach Knie-OP wieder genesene Greta Kavaliauskaite ist nicht zu unterschätzen, ebenso wie die quirliger Kreisläuferin Jana Schaffrick. 

Blickt man auf die letzten Ergebnisse der SG, so wurden die vergangene beiden Spiele gegen die Topteams aus Herrenberg und Lintfort verloren, jedoch bezwang man den starken HSV Solingen-Gräfrath. Im Hinspiel behielten die SPREEFÜXXE beim 28:24 Auswärtssieg die Oberhand.

Auch dieses Spiel muss ohne Zuschauer ausgetragen werden, kann aber von allen Fans auf Sportdeutschland.TV live verfolgt  werden. Anwurf ist am Samstag, den 13. März, um 19:30 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg. Schiedsrichter der Partie sind Svenja Maczeyzik und Saskia Blunck.

 

Foto: SG 09 Kirchhof