Nach dem erfolgreichen Auswärtsspiel gegen die TG Nürtingen, welches deutlich mit 35:21 gewonnen werden konnte, trifft die Mannschaft von Trainerin Susann Müller am morgigen Samstag auf den HC Rödertal. 

Die Sachsen stehen aktuell auf dem vorletzten Tabellenplatz und konnten bisher nur magere fünf Punkte sammeln. Der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt dabei schon fünf Punkte. 

Das die Saison für die Rödertalbienen nach dem zahlreichen Abgängen vor der Saison nicht einfach wird, war vorher zu erwarten, jedoch hätten die Verantwortlichen wahrscheinlich nicht mit einem derartigen Verlauf der Saison gerechnet.

Blickt man auf den Kader der Gäste, so sticht vor allem Rabea Pollakowski hervor. Die gelernte Linksaußen, die beim HCR auch auf Rückraummitte zum Einsatz kommt, konnte bisher 68 Treffer erzielen. Ebenso eine tolle Saison spielt die erst 17 Jahre alte Emilia Ronge, die mit 69 Treffern auf Platz zwei der mannschaftsinternen Torschützenliste steht.

Trotz der auf dem Papier klaren Voraussetzungen, werden die SPREEFÜXXE gut daran tun, den Gegner in keiner Sekunde zu unterschätzen. Schaut man sich die vergangenen Begegnungen der Rödertalbienen an, so ist dort eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen. Dem Tabellendritten aus Herrenberg wurde zu Hause ein Punkt abgenommen und vergangene Woche nur hauchdünn beim TuS Lintfort verloren. 

Die SPREEFÜXXE werden also wieder über eine geschlossene Mannschaftsleistung kommen müssen.  Im Hinspiel behielt man beim 29:26 die Oberhand. 

Auch dieses Spiel muss ohne Zuschauer ausgetragen werden, kann aber von allen Fans auf Sportdeutschland.TV live verfolgt  werden. Anwurf ist am Samstag, den 27. Februar, um 19:30 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg. Schiedsrichter der Partie sind Robert und Lukas Müller.

Foto: HC Rödertal