Nach dem schlechten Aufritt gegen den TSV Nord Harrislee und der damit verbundenen ersten Heimniederlage der Saison, wollen die SPREEFÜXXE wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren.

Dazu geht es wieder auf lange Reise, diesmal zur TG Nürtingen. Die Mannschaft aus Baden-Württemberg ist nach einem anfänglich starkem Saisonstart etwas ins Taumeln gekommen und wartet nun seit Ende Oktober auf einen Punktgewinn.

Dabei wechselten die Verantwortlichen der TG bereits Ende des Jahres den Trainer. Die bis dato verantwortliche Ausra Fridrikas musste nach gerade mal einem halben Jahr ihr Amt niederlegen. Übernommen hat seither Simon Halblizel, der zuletzt noch Trainer der Verbandsligamänner des TSV Köngen war und auf Grund des eingestellten Spielbetriebs auf Verbandsebene, sofort verfügbar war.

Getroffen hat die TG zuletzt auch das Coronavirus, welches die gesamte Mannschaft in die Quarantäne schickte und zum Spielausfall gegen den HC Rödertal führte.

Blickt man auf den Kader der Nürtinger, so stechen zwei mit einem Zweitspielrecht ausgestatteten Spielerinnen ins Auge, die vor der Saison vom Kooperationsverein aus Metzingen kamen. Die Rede ist hierbei von Katarina Pandza und Laeticia Quist, die das Spiel der TG auf ein anderes Level heben können, immerhin erzielen sie im Schnitt mehr als sechs Tore pro Spiel. Doch auch Rechtsaußen Nina Fischer sorgt für fleißig Torgefahr und konnte sich bereits 54 Mal in die Torschützenliste eintragen. Zudem legte der Verein personell nochmal nach und verpflichtete von der TuS Metzingen die talentierten Mathilda Häberle, Ronja Slawitsch und Vivien Nataello.  Julia Bauer, die bereits vor ihrem Wechsel zu ihrem Heimatverein TSV Wolfschlungen, für die TG aktiv war, kehrt ebenfalls kurzfristig zum Verein zurück.

Wie die Nürtinger gegen die SPREEFÜXXE auflaufen werden und wie die Gastgeber aus der Quarantäne zurück kommen, bleibt abzuwarten. Wichtig ist, dass die SPREEFÜXXE sich auf ihre eigenen Stärken besinnen, die sie im bisherigen Saisonverlauf so stark gemacht haben. Gerade durch die angespannte Personalsituation sind die Spieler gefordert, die vielleicht sonst nicht in erster Reihe stehen.

Auch dieses Spiel muss ohne Zuschauer ausgetragen werden, kann aber von allen Fans auf Sportdeutschland.TV live verfolgt werden. Anwurf ist am Samstag, den 20. Februar, um 19:30 Uhr in der Theodor-Eisenlohr-Sporthalle. Schiedsrichter der Partie sind Daniela Kuschel und Sandra Senk.

Foto: TG Nürtingen