Nach zwölf ungeschlagenen Begegnungen in Folge war es gestern so weit und die lang anhaltende Serie ging zu Ende. Im letzten Spiel der Hinrunde Unterlage die Müller-Truppe auswärts dem BSV Sachsen Zwickau mit 26:31 (16:18).

Zu Beginn kamen die SPREEFÜXXE besser in die Partie und gingen prompt in Führung. Nach sieben gespielten Minuten erhöhte Leona Svirakova auf 5:2 für die Gäste aus Berlin. Doch Zwickau ließ sich nicht beirren und blieb dran, so traf Pia Adams zum 6:6 Ausgleich nach elf Minuten.

In der Folge konnte sich keine Mannschaft so wirklich absetzen. Die SPREEFÜXXE legten in der Regel vor, doch Zwickau egalisierte die Führung postwendend. Kurz vor der Pause nutze der BSV ein paar Unachtsamkeiten der Berlinerinnen und so ging man mit 16:18 in die Pause. Beide Abwehrreihen taten sich schwer und auch die sonst so bombenfeste FüXX-Abwehr, musste in 30 Minuten 18 Gegentreffer hinnehmen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit liefen die SPREEFÜXXE dem Rückstand hinterher. Zwischenzeitlich erhöhte Pia Adams auf 18:22, nach 36 gespielten Minuten. Doch die SPREEFÜXXE kämpften sich zurück in die Partie und konnten durch einen 4:0 Lauf zum 24:24 nach 47 Minuten ausgleichen.

Die letzten zehn Minuten der Begegnung waren dann nichts mehr für schwache Nerven. Die Partie hätte in beide Richtungen kippen können, beim Stand von 26:27, bei noch drei zu spielenden Minuten, hatten die SPREEFÜXXE die Möglichkeit zum Ausgleich per Tempogegenstoß, doch scheiterten an der guten Zwickauer Torhüterin Ela Szott.

Im Gegenzug machten es die Gastgeber besser und so sorgte Lisa Felsbeger mit ihrem Doppelpack, anderthalb Minuten vor dem Ende, für die 26:29 Vorentscheidung.

Die Hinrunde ist nun abgeschlossen, durch die Niederlage der SPREEFÜXXE rückt die Tabelle wieder etwas näher zusammen. Die Müller-Truppe steht weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, mit nun 23:03 Punkten.

In der kommenden Woche geht es für die SPREEFÜXXE dann direkt weiter, dann trifft man zu Hause auf dem HC Leipzig.

Fotos: BSV Sachsen Zwickau