Sie befinden sich hier

10.03.2017 12:00

Spreefüxxe vor Spitzenspiel

Am kommenden Sonnabend steigt in der Altlandsberger Erlengrundhalle das Topspiel MTV gegen die Spreefüxxe Berlin. Dabei erwarten beide Teams eine lautstarke Kulisse und wollen eine spannende Partie abliefern.

Bildquelle: SpreefüXXe Berlin

Die Vorzeichen bei Altlandsbergs Handballerinnen könnten besser sein. Neben Verletzungssorgen der Topspielerinnen Martyna Rupp und Katarina Petrovic, musste man am vergangenen Wochenende eine bittere Klatsche bei der Bundesligareserve aus Blomberg hinnehmen. Jüngst kam via Facebook das Versprechen, dass das eine einmalige Angelegenheit war und die MTV-Damen wieder auf Touren kommen. Die Motivation für den kommenden Sonnabend sollte also kein Problem für die Gastgeberinnen werden. Zumal man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen haben sollte. Lange führten die Altlandsberginnen im Fuxxbau, mussten erst in den letzten 15 Minuten die Spreefüxxe ziehen lassen und verloren am Ende 20:25. Zusätzlicher Ansporn sollte den Hausherrinnen zudem die starke Vorstellung im letzten Heimspiel gegen Spitzenreiter Kirchhof geben, wo man mit dezimierten Kader und zwei roten Karten dennoch bis zum Ende dagegenhielt.

Die Spreefüxxe Berlin wissen, dass sie gegen Altlandsberg wieder eine Schippe drauf legen müssen und wollen endlich wieder ihr Leistungsvermögen abrufen. Nach zuletzt nur mäßigen Vorstellungen gegen vermeintlich schwächere Gegner, kommt der MTV genau recht und alle Spielerinnen sind heiß im Hexenkessel von Altlandsberg Gas zu geben. Trainer Christian Schücke kritisierte zuletzt vor allem das Angriffsspiel seiner Mannschaft und hat seine Spielerinnen intensiv auf die möglichen Abwehrvariationen der MTV-Damen eingestellt. „Am Ende können wir uns aber nur selbst schlagen. Es ist im Moment einfach eine Kopfsache, dass wir zu viele einfache Fehler machen und Bälle leichtsinnig wegwerfen. Wenn wir Altlandsberg zu einfachen Toren verhelfen, wird es verdammt schwer vor der Kulisse die Nerven zu bewahren.“

Bei den Spreefüxxen ist Natalie Schwarz nach ihrer Knieverletzung zurück im Kader. Weiterhin verzichten muss Christian Schücke auf Torfrau Indra Genning.

Anwurf der Partie ist am Samstag, den 11. März, um 19:30 Uhr in der Erlengrundhalle Altlandsberg.

Kontextspalte