Sie befinden sich hier

21.02.2017 11:51

Spreefüxxe gewinnen in Frankfurt

Zum 16. Spieltag der aktuellen Drittligasaison können die Spreefüxxe beim Frankfurter HC weiterhin ihre weiße Weste wahren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten erzielte das Team um Trainer Christian Schücke am Ende einen deutlichen 17:28-Erfolg.

Bildquelle: SpreefüXXe Berlin

Den besseren Start in die Partie erwischten dabei die Spreefüxxe. Ein Doppelpack durch Kapitän Anna Blödorn brachte die 2:0-Führung. Nach knapp fünf Spielminuten gelang dann den Gastgeberinnen der Anschluss vom Siebenmeterpunkt durch Torscorerin Sabrina Genilke. Es entwickelte sich eine zweikampfbetonte Partie, in der es zahlreiche Strafwürfe gab und sich die Frankfurterinnen wacker schlugen, nicht den Anschluss zu verlieren. Dies gelang dem FHC auch bis zur 20. Minuten, danach zogen die Gäste an und bauten die Führung binnen kurzer Zeit von 7:9 auf 7:16 aus. Mit 8:17 ging es kurz später in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wurde die Partie zunehmend schlecht. Satte 7:23 Minuten dauerte es bis Sabrina Neuendorf den ersten Treffer für die Spreefüxxe erzielte, der FHC hat bis dato allerdings auch nur zwei Treffer per Siebenmeter verbuchen können. Die Hausherrinnen versuchten mit dem Rücken der lautstarken Kulisse nochmal alles um den Vorsprung wettzumachen, doch die individuelle Klasse der Gäste war nicht zu stoppen. Mit der offensiven Abwehrvariante gegen Anna Blödorn und Alexandra Sviridenko waren nun die Räume für die restlichen Angriffsspielerinnen größer und nur schwer zu verteidigen. Hingegen stand die Abwehr der Spreefüxxe wiederum sehr gut und der FHC musste für jedes Tor ackern. Das kostete viel Kraft und so müssen die Frankfurterinnen am Ende einreißen.

Somit gewinnen die Berlinerinnen auch dieses Spiel schlussendlich sehr deutlich mit 17:28 Toren.

Für die Spreefüxxe geht es am 1.3.2017 um 20:15 Uhr im Pokal gegen SG OSF Berlin weiter. Gespielt wird in der Sporthalle Schöneberg am Sachsendamm.

Kontextspalte