Sie befinden sich hier

17.03.2017 12:19

Drittletztes Heimspiel für die Spreefüxxe

Das Ende der Saison 2016/17 nähert sich so langsam in der Dritten Liga Ost der Frauen. Für die Spreefüxxe steht am kommenden Sonnabend das drittletzte Heimspiel auf dem Programm. Dabei kommt das Team von Handball Bad Salzuflen in den Fuxxbau.

Bildquelle: SpreefüXXe Berlin

Die Gäste stehen derzeit auf dem neunten Tabellenplatz und haben vier Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger im Abstiegskampf, dem Frankfurter HC. Die Niedersachsen konnten in der laufenden Saison fünf Spiele gewinnen. Zuletzt gab es nach einer starken ersten Hälfte am Ende doch noch eine klare 33:18-Niederlage gegen Kirchhof. Das Hinspiel in Bad Salzuflen gewann unser Team damals deutlich mit 34:17. Allerdings fehlte damals die Toptorschützin der Gäste Nina Jacobkersting, die derzeit mit 81 Treffern auf Platz 11 der Torschützenliste steht.

Die Spreefüxxe konnten im letzten Spiel gegen Altlandsberg wieder zu alter Stärke finden und sollten für die Partie mit dem notwendigen Selbstbewusstsein ausgestattet sein. Allerdings darf man nicht den Fehler machen und einen Gegner unterschätzen, vor allem wenn dieser nichts zu verlieren hat. Der Zielspurt der Saison ist eingeläutet und jetzt heißt es konzentriert bleiben. Gerade bei der Chancenverwertung besteht bei den Berlinerinnen noch Luft nach oben.

Trainer Christian Schücke hat alles getan, um die Spannung im Training hochzuhalten und auch diesmal seine Mannschaft auf den Gegner entsprechend eingestellt. Ziel muss sein, dass alle Spielerinnen zu langen Einsatzzeiten kommen und vor heimischer Kulisse die nächsten beiden Punkte aufs Konto gebucht werden.

Verzichten muss Christian Schücke auf Indra Genning und Natalie Schwarz. Letztere hat sich in der Partie gegen Altlandsberg den Daumen ausgekugelt und sowie ein Band abgerissen und wird in der kommenden Woche operiert.

Anwurf der Partie ist am Samstag, den 18. März, um 19:00 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg.

Kontextspalte