Die SPREEFÜXXE wollten wohl etwas gut machen, nachdem Sie die Generalprobe gegen den Drittligisten Frankfurter HC in den Sand gesetzt hatten. So trat die Mannschaft von Trainerin Susann Müller jedenfalls auf. Von Anfang an wurde das Tempospiel forciert, die Abwehr stand kompakt und so eröffnete Fabienne Kunde mit ihrem Treffer zum 1:0 den Torreigen. Waiblingen konnte durch Judith Tietjen über Rechtsaußen gute Akzente setzen. Die 18-jährige musste leider nach ihrem zweiten Treffer in der sechsten Minute verletzt ausgewechselt und ins Krankenhaus gebracht werden. 

Die SPREEFÜXXE konnten durch ihr konzentriertes Auftreten in der Anfangsphase Tor um Tor davon ziehen und zwangen Gästetrainer Thomas Zeitz bereits nach zwölf Minuten beim Stand von 7:3 zum ersten Timeout. In Folge konnten die Gäste auf 7:5 verkürzen, doch die SPREEFÜXXE ließen nicht locker. In der 19. Minute erzielte Antonia Mattheus ihr erstes Bundesligator zum 9:5. Die 17-jährige stieß vor der Saison aus der eigenen Jugend zum Bundesligateam.

Nach 25 Minuten führten die SPREEFÜXXE nach einem Treffer von Anais Gouveia zum ersten Mal mit sechs Toren. Den Schlusspunkt einer sehr guten ersten Halbzeit setze Tina Wagenlader, die nach ihrer langen Verletzungspause zum ersten Mal wieder auf dem Feld stand. Ihr sehenswerter Heber erhöhte den Spielstand auf 14:8. 

Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit konnten die Gäste durch Tanja Padutsch erzielen. Wer nun aber dachte, das Spiel würde kippen, der wurde enttäuscht. In der 35. Minute erzielte Fabienne Kunde, mit einem ihrer mutigen Durchbrüche, die acht Tore Führung. Wie in der ersten Halbzeit mussten Waiblingen früh ein Time-Out nehmen. Doch die Wirkung blieb aus und die SPREEFÜXXE zogen Tor für Tor davon. Sofie Svarrer Hansen konnte durch etliche Paraden glänzen und fischte vor allem von Außen den einen oder anderen Hochkaräter raus. Nach 46 gespielten Minuten erzielte Linea Höbbel den Treffer zur ersten zehn Tore Führung des Abends und damit auch zur Vorentscheidung. Die Gäste hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und so traf Lynn Molenaar kurz vor Schluss zum 29:18 Entstand. 

Insgesamt konnten die Hausherrinnen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung überzeugen. Über die nahezu gesamte Spielzeit wurde die Konzentration hoch gehalten und genau das umgesetzt, was sich die Mannschaft vorgenommen hatte. Mit dem Sieg über den VFL Waiblingen starten die SPREEFÜXXE erfolgreich in die neue Spielzeit. In der kommenden Woche steht dann das erste Auswärtsspiel auf dem Plan. Die Mannschaft von Trainerin Susann Müller reist dann zum TSV Nord Harrislee.

 

Fotos: Alter Keeper