//SPREEFÜXXE glänzen beim Sieg in Harrislee

SPREEFÜXXE glänzen beim Sieg in Harrislee

Den SPREEFÜXXEN gelingt die Revanche für die Heimpleite im Hinspiel und schlagen den TSV Nord Harrislee mit 28:17 (11:9).

Vor rund 400 Zuschauern nahmen, die zum ersten Mal in ihren pinken Auswärtstrikots spielenden Berlinerinnen, sofort das Heft in die Hand. Die lange Auswärtsfahrt hatte keine Spuren hinterlassen, man war sofort hellwach und erwischte die heimstarken „Nordfrauen“ eiskalt. Vesna Tolic eröffnete den Torreigen mit ihrem Treffer zum 1:0, ehe Anais Gouveia per Doppelschlag auf 3:0 für die SPREEFÜXXE stellen konnte. Innerhalb der ersten zehn Minuten musste Chantal Pagel im Tor der SPREEFÜXXE nur einmal hinter sich greifen und Simona Kolosove erhöhte zum 5:1 nach acht Minuten. In Folge blieb der Abstand zu den Hausherrinnen konstant, die SPREEFÜXXE minimierten die eigenen Fehler und ließen Harrislee nicht so richtig in das Spiel kommen. Erst kurz vor der Halbzeit kamen Harrislee näher heran. Merle Carstensen erzielte mit dem Halbzeitpfiff den Anschluss zum 11:9, aus Sicht der SPREEFÜXXE.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Von Beginn an rührten die SPREEFÜXXE beton an, ließen in den ersten neun Minuten kein Tor zu und erzielten mit einem 5:0 Lauf die sieben Tore Führung. Harrislee war zum frühen Time-Out nach 37 Minuten gezwungen, doch dies verfehlte die Wirkung. In der 44. Minute erzielte Anna Ansorge, mit ihrem Treffer zum 21:11, die erste zehn Tore Führung für die SPREEFÜXXE. Trainer „Shorty“ Linde nahm prompt seine letzte Auszeit, doch die Wende sollte nicht mehr gelingen. Die SPREEFÜXXE spielten ihren Stiefel locker zu Ende und gewannen am Ende verdient mit 28:17 gegen den TSV Nord Harrislee. Toll ist auch, dass Monica Soares ihren ersten Treffer, nach ihrer Schulterverletzung, für die SPREEFÜXXE erzielen konnte.

Damit rückt die Mannschaft von Trainerin Susann Müller auf den vierten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga vor. In der kommenden Woche erwartet man dann die Handballluchse aus Rosengarten im FuXXbau. Mit der Leistung aus dem Spiel in Harrislee, brauch man sich auch gegen den Meister der vergangenen Saison, nicht verstecken.

Statistik: 

C. Pagel, A. Krüger – S. Kolosove (2), A. Ansorge (2), V. Tolic (3), F. Kunde, L. Höbbel (1), A. Gouveia (6), A. Blödorn (3), L. Svirakova (4), M. Soares, S. (1), Linke (2), B. Dekker (4), E. Eckardt

Zeitstrafen: Svirakova (1) – Woch (1), Carstensen (1), Andresen (1)

2020-02-02T20:04:22+00:00 Februar 2nd, 2020|Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar