//SPREEFÜXXE kehren gegen Freiburg auf die Erfolgsspur zurück

SPREEFÜXXE kehren gegen Freiburg auf die Erfolgsspur zurück

Die Durststrecke der SPREEFÜXXE hat ein Ende. Am gestrigen Abend gewann die Mannschaft von Trainerin Susann Müller mit 28:18 (14:9) gegen die HSG Freiburg. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, konnte man endlich wieder zwei Punkte feiern.

Die SPREEFÜXXE waren von Beginn an hellwach und gingen prompt durch Anais Gouveia mit 1:0 in Führung. Bis zur zehnten Spielminute konnten die Gäste beim Stand von 5:4 den Kontakt wahren, doch dann zogen die SPREEFÜXXE davon. Anais Gouveia erhöhte wiederum mit einem Doppelschlag zum 8:4. Die gut stehende Abwehr und eine im Tor klasse aufgelegte Chantal Pagel sorgten dafür, dass die SPREEFÜXXE sich Tor für Tor absetzen konnten. Bis zur Halbzeit erarbeitete man sich einen fünf Tore Vorsprung, der bei einer konsequenteren Chancenverwertung, durchaus noch höher hätte ausfallen können.

In der zweiten Halbzeit wollten die SPREEFÜXXE schnell klar machen, dass am gestrigen Abend nur eine Mannschaft siegreich vom Feld gehen wird. Ein 3:0 Lauf sorgte nach 33 Minuten für einen komfortablen acht Tore Vorsprung. Bo Dekker traf vom Kreis zum 17:9 für die Berlinerinnen. Freiburg verkürzte bis zur 43. Minute noch einmal auf fünf Treffer (19:14), doch dann vernagelte Chantal Pagel endgültig ihren Kasten und die SPEEEFÜXXE sorgten mit einem 5:0 Lauf für die Vorentscheidung. Susann Linke traf nach 48 Minuten zur ersten zehn Tore Führung, gegen tapfer kämpfende Freiburgerinnen. Der Sieg der SPREEFÜXXE hätte durchaus noch höher ausfallen können. Elisabeth Eckardt erzielte in der 55. Minute ihren ersten Bundesligatreffer und damit das 28:15. Da dies der letzte Treffer der SPREEFÜXE am gestrigen Abend war, konnten die Gäste noch einmal verkürzen, so dass am Ende ein 28:18 Heimsieg für die SPREEFÜXXE zu Buche stand.

Sehr erfreulich war, dass die SPREEFÜXXE über die gesamte Spielzeit keine Zweifel aufkommen ließen, wer als Sieger von der Platte gehen sollte. Der Sieg gegen den Aufsteiger aus Freiburg sorgte dafür, dass die SPREEFÜXXE ihre ersten zwei Punkte im Jahr 2020 ihr Eigen nennen dürfen. In der Tabelle der 2. Bundesliga verbesserte man sich durch den Sieg auf den siebten Tabellenplatz.

In der kommende Woche steht dann das nächste Heimspiel an. Im ersten Spiel der Rückrunde treffen die SPREEFÜXXE auf den HSV Solingen-Gräfrath 76.

 

Statistik: 

C. Pagel (1 Tor), A. Krüger – S. Kolosove (2), A. Ansorge (4), V. Tolic (2), F. Kunde, L. Höbbel (1), A. Gouveia (4), A. Blödorn (5), L. Svirakova (3), M. Soares, S. Linke (2), B. Dekker (3), E. Eckardt (1)

Zeitstrafen: Höbbel (1), Gouveia (1) – Hartl (1)

SR: Heine/Standke

Foto: Detlev Keller

2020-01-19T20:26:51+00:00 Januar 19th, 2020|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar