//SPREEFÜXXE verlieren das letzte Heimspiel im Jahr 2019

SPREEFÜXXE verlieren das letzte Heimspiel im Jahr 2019

Ratlose Gesichter auf der Seite der SPREEFÜXXE, man wusste selbst nicht so recht, was da in den letzten fünf Minuten passiert ist, denn fünf Minuten vor Spielende führten die SPREEFÜXXE noch mit 24:22. Doch danach sollte den Berlinerinnen kaum noch etwas gelingen. Am Ende verlor die Mannschaft im heimischen FuXXbau mit 24:27 (13:10) gegen den HC Rödertal.

Dabei gelang der Start ins Spiel diesmal besser als vergangene Woche in Wuppertal. Die erste Halbzeit war stets offen und keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Beim Stand von 8:8, nach 22 gespielten Minuten, nahm Trainerin Susann Müller die erste Auszeit im Spiel. Diese zeigte Wirkung und die SPREEFÜXXE setzten sich bis zur Halbzeit auf drei Tore ab. Leona Svirakova netzte mit dem Pausenpfiff zum 13:10 ein.

In der zweiten Halbzeit konnten die SPREEFÜXXE ihre drei Tore Führung zunächst halten. In der 40. Spielminute erzielte Bo Dekker das 18:15 per 7-Meter. In der Folge konnten die Gäste aus Rödertal auf 18:17 verkürzen und das Spiel war wieder offen. Ab der 47 Spielminute, mussten die Rödertalbienen auf Brigita Ivanauskaite verzichten, sie wurde nach der dritten Zeitstrafe disqualifiziert. Die SPREEFÜXXE konnten daraus aber kein Kapital schlagen, so dass Susann Müller beim Spielstand von 20:20 ihre zweite Auszeit im Spiel nahm. Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und die Berlinerinnen konnten erneut in Führung gehen. Bo Dekker konnte drei 7-Meter in Folge verwandeln und so stand es fünf Minuten vor Spielende nun 24:22. Rödertal nahm prompt die Auszeit und er schien die richtigen Worte gefunden zu haben, wobei die SPREEFÜXXE die Gäste auch durch ihre eigenen technischen Fehler schlichtweg einluden, dass Ruder zu übernehmen. So war die Schlussphase alles andere als spannend. Es war eher erschreckend, wie kampflos die SPREEFÜXXE sich ergaben und zum Tore werfen einluden.

Schon nächste Woche haben die SPREEFÜXXE die Chance zur Wiedergutmachung. Am Sonntag, den 22.12.2019 gastiert man beim amtierenden Meister der 2. Bundesliga, den Handballluchsen aus Rosengarten.

Statistik:

C. Pagel, A. Krüger – S. Kolosove (2 Tore), A. Ansorge (3), V. Tolic, F. Kunde, Müller (2), L. Höbbel (1),  A. Gouveia (1), A. Blödorn (7/2), L. Svirakova (3), B. Dekker (0/5), E. Eckardt

Zeitstrafen: Kunde (1), Müller (1) – Ivanauskaite (3 – Rote Karte 47:46), Loehnig (1)

SR: Eckert / Ludwig

 

Foto: Alter Keeper

2019-12-15T21:26:24+00:00 Dezember 15th, 2019|Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar