//SPREEFÜXXE bleiben gegen Kirchhof auf Erfolgsspur

SPREEFÜXXE bleiben gegen Kirchhof auf Erfolgsspur

Die SPREEFÜXXE Berlin erkämpfen sich gegen die SG 09 Kirchhof die nächsten beiden Punkte. Mit dem 28:23-Erfolg erzielen die Hauptstädterinnen den sechsten Sieg in Folge und klettern in der Tabelle auf Platz 2.

SPREEFÜXXE-Trainerin Susann Müller hatte sich zu Beginn der Partie für eine Manndeckung gegen SG-Toptorschützin Sabljak entschieden. Zunächst schien die SG davon überrascht. Die SPREEFÜXXE nutzten die Ballgewinne mit gewohntem Tempospiel und erzielten schnelle Treffer über die Außenposition. Nach fünf Spielminuten lag man mit 4:2 in Front. Dann fanden auch die Gäste besser in die Partie, glichen zeitnah aus und gingen bis zur 15. Minute gar mit drei Treffern in Front (5:8). Während man hinten nicht gemeinsam zumachte und die Gäste durch die Lücken ziehen ließ, verlor man vorne zu einfach den Ball oder vergab gute Torchancen leichtsinnig. Susann Müller zog die Time-Out Karte und stellte ihr Team neu ein. Die Trainerin der Hausherrinnen schien die richtigen Worte gefunden zu haben. Die SPREEFÜXXE packten im 6:0-Verband nun hinten deutlich besser zu und vorne wurden Chancen nun eingenetzt, sodass man zur Halbzeitpause verdient mit 13:11 in Führung lag.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zunehmend robuster. Das Schiedsrichtergespann hatte alle Hände voll zu tun und es gab kaum mehr Angriffe, die nicht mit einem Strafwurf oder einer Zeitstrafe geahndet wurden. So überstanden die Spielerinnen beider Teams mit Rückennummer 4 das Spiel nicht bis zum Ende und mussten nach jeweils drei Zeitstrafen die letzten Minuten auf der Tribüne verbringen.

Kirchhof fiel vorne nicht mehr viel ein und wenn doch, war die an diesem Tag stark aufgelegte SPREEFÜXXE-Torfrau Chantal Pagel zur Stelle, die ihre gute Leistung mit einem eigenen Treffer zum 22:17 belohnte. Die Berlinerinnen hingegen trafen vorne gute Entscheidungen, fanden stets Lücken in der SG-Abwehr und hätten bei einer besseren Chancenverwertung den Sack durchaus früher zumachen können.

Am Ende durften die SPREEFÜXXE einen weiteren Heimerfolg bejubeln. Mit dem derzeitigen Selbstbewusstsein und dieser Spielfreude gilt es sich nun auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Am 30. November empfängt man im heimischen Fuxxbau den Tabellendritten vom BSV Sachsen Zwickau zum Top-Spiel. Nach der Niederlage im DHB-Pokal zu Saisonbeginn hat man mit den Sächsinnen noch eine Rechnung offen und hofft auf eine tatkräftige Unterstützung auf den Rängen.

 

Statistik:

Spreefüxxe:

Pagel (1), Krüger; Kolosove (7), Ansorge,  Tolic, Kunde (2), Höbbel, Gouveia (5), Blödorn (1), Svirakova (4/2), Linke (1),  Dekker (5/4), Förster (2), Eckardt

Zeitstrafen:  Ansorge, Tolic (3), Kunde, Svirakova

SG 09 Kirchhof:

Siggaard, Küllmer, Zuzic; Lucas, Breiding (3), Schaffrick (3), van der Linden (1), van de Weil (2), Sabljak (6/2), Beugels (1), Kavaliauskaite (4), Immelnkämper (3)

Zeitstrafen: Breiding (3), Sabljak, Kavaliauskaite, Immelnkämper

Schiedsrichter: Konrad Gimmler/ Jannik Rips

 

Foto: Detlev Keller

2019-11-17T13:31:44+00:00 November 17th, 2019|Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar