//SPREEFÜXXE gewinnen Auswärts in Nürtingen

SPREEFÜXXE gewinnen Auswärts in Nürtingen

Ganz nach dem Motto: „Hinten ist die Ente fett“ gewinnen die SPREEFÜXXE nach einer kämpferischen Leistung mit 31:30 (16:16) bei der TG Nürtingen und ergattern die nächsten zwei Punkte auf ihrer Habenseite.

Es sollte bis zur 55. Spielminute dauern, dass sie SPREEFÜXXE zum ersten mal in Führung gehen konnten. Anna Blödorn konnte per 7-Meter eines ihrer sieben Tore erzielen und brachte die Gäste damit auf die Seite der Gewinner.

Doch immer der Reihe nach – die SPREEFÜXXE verschliefen etwas den Start in die Partie und die Nürtinger konnten bereits nach rund zehn Minuten mit 8:4 in Führung gehen. Trainerin Susann Müller war damit schon früh gezwungen ihre erste Auszeit zu nehmen. Doch diese sollte erstmal keine Wirkung haben, denn die Heimmannschaft konnte ihren Vorsprung halten und diesen sogar auf zwischenzeitlich fünf Tore ausbauen (22. Minute, 13:8). Ein 4:0 Lauf der SPREEFÜXXE, den Vesna Tolic durch einen verwandelten Strafwurf einläutetet, brachte die Gäste zurück ins Spiel und man ging mit einem Unentschieden in die Kabine (16:16).

Die zweite Hälfte war dann an Spannung nicht mehr zu überbieten, keine Mannschaft konnte sich um mehr als zwei Tore absetzen, die SPEEEFÜXXE liefen in der Regel immer einem Rückstand hinter her. Oft konnte man ausgleichen doch die Führung sollte zunächst nicht gelingen. Erinnerte man sich an das letzte Spiel der SPREEFÜXXE zurück, so waren es die letzten zehn Minuten im Spiel gegen Harrislee, in denen am Ende die Kräfte fehlten – diesmal hingegen nicht, ganz im Gegenteil! Die Gäste aus Berlin behielten die Konzentration oben und drehten die Partie. Julia Bauer konnte in der letzten Spielminute die Hausherrinnen noch auf ein Tor ran bringen, einen Angriff später erhielt Paula Förster eine Zeitstrafe, doch Leona Svirakova machte 23 Sekunden vor dem Ende den Deckel zur zwei Tore Führung drauf. Lisa Wieder konnte für Nürtingen noch verkürzen, doch das war am Ende Nebensache. Die Mannschaft von Trainerin Susann Müller nahm die zwei Punkte mit nach Berlin und konnte somit ihr zweites Auswärtsspiel in dieser Saison erfolgreich gestalten.

Managerin Britta Lorenz war nach dem Spielende erleichtert: „Nürtingen war deutlich besser als die Tabellensituation es gerade zeigt. Die ersten 15 Minuten waren von uns ein Debakel. Danach hat das Team angefangen zu kämpfen und sich am Ende auch dafür belohnt. Darüber freue ich mich sehr, denn darauf können wir aufbauen. Wir haben noch einen Weg vor uns und Trainerin Susann Müller wird das Team von Woche zu Woche ein Stück besser machen.“

Am kommenden Wochenende steht für die SPREEFÜXXE das nächste Heimspiel an. Der SV Werder Bremen kommt nach Berlin. Anwurf ist am 12. Oktober 2019, bereits um 17:00 Uhr in der Sömmeringhalle.  Es wird Zeit für den ersten Heimsieg in dieser Saison.

Statistik:

Pagel, A. Krüger – S. Kolosove (2 Tore), A. Ansorge (3), V. Tolic (5/5), F. Kunde, A. Gouveia (2), A. Blödorn 7(2/2), L. Svirakova (3), S. Linke (2), B. Dekker (5), P. Förster (2)

Zeitstrafen: Kolosove (1), Kunde (1), Gouveia (1), Blödorn (1), Förster (1) – Wieder (1), Cleve (2), Welser (1)

SR: Bona / Frank

 

Foto: Alter Keeper

2019-10-05T10:10:20+00:00 Oktober 5th, 2019|Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar