//Spreefüxxe können in Waiblingen nichts holen

Spreefüxxe können in Waiblingen nichts holen

Foto: Torsten Lembke

 

Die Spreefüxxe Berlin verlieren das letzte Spiel der Hinrunde 2018/19. In Waiblingen unterliegt das Team von Goncalo Miranda mit 31:26. Damit beenden die Spreefüxxe die Hinrunde mit 13 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz.

Dabei erwischten die Spreefüxxe einen schlechten Start. Die offensive 3:2:1-Abwehr überforderte die Abwehr, auch wenn man sich innerhalb der Trainingswoche darauf vorbereitet hatte. Waiblingen nutzt dies und ging mit 6:2 in Führung. Zudem knickte Shooterin Vanessa Magg bereits innerhalb der ersten 10 Spielminuten um und konnte von da an nur noch zuschauen. So brauchte es einige Zeit bis die Berlinerinnen ins Spiel fanden und versuchten sich Schritt für Schritt wieder heran zu kämpfen (10:8). Eine erneute Schwächephase der Gäste nutzt der VfL und baute die Führung erneut aus. In der 22. Spielminute stand es plötzlich 14:9 und Spreefüxxe-Coach Goncalo Miranda nahm breites die zweite Auszeit. Statt den Ball laufen zu lassen, verrannte man sich in zu vielen Einzelaktionen gegen die robuste Abwehr der Tigers. Spielte man den Ball doch mal gut weiter, ließ man dann die großen Chancen unnötig liegen. Waiblingen hingegen nutzt die Fehler der Spreefüxxe und kam über den Gegenstoß zu einfachen Treffern. So ging es mit einem vier-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause (18:14).

In Hälfte zwei fand man nun bessere Lösungen gegen die 3:2:1-Abwehr der Tigers und auch die Defensive um die gut aufgelegte Torfrau Annabell Krüger stand kompakter. Nach 40 gespielten Minuten war die Partie völlig offen und die Gastgeberinnen nahmen beim 20:19 die Auszeit. Fünf Minuten später war es Kapitän Anna Blödorn vom Siebenmeterpunkt, die den ersten Ausgleich erzielen konnte (23:23). Nun erwartete jeder eine spannende Schlussphase, stand es zehn Minuten vor Spielende noch 25:25. Doch dann drehte Waiblingen auf, die Spreefüxxe hatten nach der Aufholjagd leider nicht mehr viel dagegenzustemmen. Erneut unglückliche Entscheidungen der Berlinerinnen im Angriff, vor allem im Torabschluss, sicherten nun doch den Tigers einen deutlichen 31:26-Heimerfolg.

Am kommenden Sonnabend reisen die Spreefüxxe erneut Richtung Stuttgart. Zum Rückrundenauftakt ist man zu Gast bei der TG Nürtingen. Eine Woche später kommt die SG 09 Kirchhof in den Fuxxbau.

 

Spreefüxxe Berlin:

Faßold. Krüger; Kolosove (4), Ansorge (1), Krakat, Kunde (2), Momot, Humer, Blödorn (6/5), Kirchhoff-Madsen (6), Wagenlader (2), Schwarz (3), Förster (2), Magg

Zeitstrafen: Kolosove, Blödorn (2), Wagenlader, Kirchhoff-Madsen

 

VfL Waiblingen:

Hoogenboom, Waldenmaier; Nagler (2), Teixeira da Silva (1), Dirmeier (3), Gruber (3), Hagen (3), Baur (7/7), Hammer, Odrowska (4), de Bellis (3), Hojczyk (1), Nikolovska (1), Welter (3)

Zeitstrafen:

Nikolovska, Welter

2019-01-20T19:15:01+00:00 Januar 20th, 2019|Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar