/, Spiel/Spreefüxxe entführen Punkte aus Herrenberg

Spreefüxxe entführen Punkte aus Herrenberg

Die Spreefüxxe Berlin können bei der H2kU Herrenberg beide Punkte einfahren. In einem spannenden Duell drehen die Berlinerinnen die Partie in Hälfte zwei und gewinnen am Ende knapp mit 20:21.

Dabei lief vor allem die Startphase der Spreefüxxe wieder anders als vorgenommen. Insgesamt zeigte man an diesem Tag eine katastrophale Torausbeute und versiebte erneut viele hundertprozentige Torchancen. Anders die Hausherrinnen, die mit der stark aufspielende Lea Neubrander, sich schon nach einer viertel Stunde auf vier Treffer absetzen konnten (9:5). Dann schienen auch die Gäste besser in die Partie zu kommen und kämpften sich bis zur Halbzeitpause schrittweise heran (11:9).

Der Beginn der zweiten Halbzeit gehörte Vanessa Magg und den Spreefüxxen. Mit einem Doppelschlag glich die Österreicherin zum 11:11 aus und die Partie war völlig offen. Im Fortgang konnte sich keines der beiden Teams mehr absetzen. Zehn Minuten vor Ende war es dann erneute Vanessa Magg, welche die Spreefüxxe erstmals in der Partie in Führung brachte (18:19). In einer hart umkämpften Schlussphase gelang es den Spreefüxxen am Ende den Schlusstreffer von Paula Förster zum 20:21 bis ins Ziel zu retten. Nicht zuletzt weil Torfrau Natascha Faßold ihren Kasten in den letzten Spielminuten zumauerte.

Managerin Britta Lorenz war nach der Partie erleichtert: „Wir haben keine gute Leistung gezeigt, aber wie haben im Unterschied zu letzter Woche gekämpft und bis zum Schluss daran geglaubt dieses Spiel gewinnen zu können. Trainer Goncalo Miranda hat das Team sehr gut eingestellt, immer wieder neu motiviert und feinjustiert je veränderter Spielsituation. Ich bin froh, dass wir diese weite Reise mit zwei Punkten im Gepäck belohnen und nun freuen wir uns auf den Pokalkracher gegen den THC.“

Mit dem Sieg klettern die Spreefüxxe auf den siebten Tabellenplatz. Am Mittwoch empfangen die Berlinerinnen dann zum Spitzenspiel im DHB-Pokal den deutschen Meister vom Thüringer Handballclub und erhoffen sich dafür eine lautstarke Kulisse.

 

Spreefüxxe:

Faßold, Krüger; Kolosove (1), Ansorge, Krakat (3), Kunde (1), Momot, Humer, Blödorn (5/5), Kirchhoff Madsen (1), Wagenlader (1), Schwarz, Förster (3), Magg (6)

Zeitstrafen: Kunde, Magg (2)

 

H2KU Herrenberg:

Lide, Elbert; Schröder, Kussmaul (1), Tuc, Gerg (1), Friedrich, Zilinskaite (4), Neubrander (10/1), Gebhard (4/3), Kapuss, Meyer

Zeitstrafen: Schröder, Tuc

2018-10-28T19:16:01+00:00 Oktober 28th, 2018|Allgemein, Spiel|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar