//Nächstes Duell gegen einen Aufsteiger

Nächstes Duell gegen einen Aufsteiger

Foto: Thomas Sobotzki – Fotodesign Berlin

 

Am kommenden Sonnabend empfangen die Spreefüxxe die HSG Gedern/Nidda im heimischen Fuxxbau. Die Hessinnen haben in der letzten Saison den Aufstieg aus der Dritten Liga geschafft.

Nach einem holprigen Saisonstart konnte die HSG am vergangenen Wochenende die ersten Punkte in der zweiten Liga einfahren. Gegen Mitaufsteiger Harrislee schaffte man einen deutlichen Heimerfolg. Mit Sicherheit wollen die Spielerinnen um Trainer Christian Breiler gerne an die letzte Partie anknüpfen und mit Selbstbewusstsein in der Hauptstadt auftreten. Allen voran geht momentan Top-Torschützin Kristin Amos, die zuletzt vor allem von der Strafwurflinie konstant einnetzte.

Die Spreefüxxe konnten zuletzt beim SV Werder Bremen einen Punkt mitnehmen und haben gezeigt, dass auch ein sechs Tore Rückstand die Hauptstädterinnen nicht aus der Fassung bringt. Vor heimischer Kulisse will man sich erst gar nicht wieder in eine derartige Situation bringen und von Anfang an Druck ausüben. Managerin Britta Lorenz äußerte sich zur Partie mit einem Achtungszeichen in Richtung ihrer Mannschaft: „Als Aufsteiger hat man immer einen Underdog Stellenwert, jedoch werden wir nicht den Fehler machen und die HSG unterschätzen. Unsere Verletzungssorgen haben sich etwas gelindert und wir wollen mit Vollgas vor heimischem Publikum auftreten.“

Anwurf der Partie ist am Sonnabend, den 20. Oktober, um 19:30 Uhr in der Sporthalle Charlottenburg.

2018-10-19T10:30:51+00:00 Oktober 19th, 2018|Aktuelles|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar