//Spreefüxxe beenden Saison auf 9. Tabellenplatz

Spreefüxxe beenden Saison auf 9. Tabellenplatz

Fotos: Thomas Sobotzki – Fotodesign Berlin

 

Die Spreefüxxe Berlin verlieren ihr letztes Saisonspiel gegen Waiblingen mit 27:30 und beenden die Saison 2017/18 damit auf Tabellenplatz 9. Nach einer turbulenten Spielzeit mit zahlreichen Rückschlägen ist man am Ende glücklich den Klassenerhalt frühzeitig gesichert zu haben und ist stolz auf die Entwicklung der Mannschaft.

Dabei hätte man diese Partie nicht verlieren müssen. Die Spreefüxxe fanden gut in die Partie. Vorne lief der Ball gut und man fand immer wieder Lücken in der Waiblinger Defensive. Doch dann schlich sich das alte Probleme der Spreefüxxe wieder ein: die Chancenverwertung. Zahlreiche freie Bälle wurden vergeben. Das machten die Gäste deutlich besser und so bauten sie in der 20. Spielminute einen ersten 4-Tore-Vorsprung zum 7:11 aus. Die Spreefüxxe sammelten sich, wurden wieder konzentrierter und kämpften sich auf zwei Tore heran. Mit 13:15 ging es die Pause.

 

Der Start in Hälfte zwei gehörte den Hausherrinnen. Satte 15 Minuten lang, ließ man dem Gegner nur zwei Treffer zu, nicht zuletzt weil Youngster Annabell Krüger in dieser Phase ein starker Rückhalt war. Mit Tempo im Umschaltspiel erzielte man einige leichte Tore und baute nun selbst eine 4-Tore.Führung aus. Beim 21:17 bebte der Fuxxbau. Warum die Spreefüxxe dann den Faden verloren, konnte sich keiner so richtig erklären. Doch die Gäste nutzten dies aus, glichen innerhalb von fünf Minuten erneut aus. Zehn Minuten vor dem Ende war die Partie komplett offen. Eine umstrittene Zeitstrafe gegen Vanessa Magg brachte dann die Vorentscheidung, setzten sich die Waiblingerinnen in Überzahl erneut auf 3-Tore ab. Trotz aller Mühen kamen die Spreefüxxe nicht mehr heran und so musste man sich am Ende mit 27:30 geschlagen geben.

Die Trauer über die Niederlage war aber nur von kurzer Dauer. Denn neben den emotionalen Verabschiedungen die kurze Zeit später im Mittelpunkt stand, durfte man einfach nicht vergessen welche Leistung die Mannschaft über die gesamte Saison hinweg geleistet hat. Mit Fans, Familie und Sponsoren wurde anschließend die Spielzeit gebürtig beendet.

 

Spreefüxxe Berlin:

Meyer, Faßold, Krüger; Schwab, Krakat (2), Kunde (2), Estermann (3), de Beer (2/2), Dunst, Büch, Trumpf (7/3), Mrozinski (2), Förster (4), Linke (1), Magg (4), Weier

Zeitstrafen: Krakat, Trumpf, Magg, Mrozinski

 

Waiblingen Tigers:

Reemtsema, Nagy; Nagler (4), Teixeira da Silva (3), Dirmeier (1), Gruber (3), Baur, Hammer, Stumpp, Odrowska (10/8), de Bellis, Hojczyk (3), Nikolovska (3), Grigore, Hagen (3)

Zeitstrafen: Gruber, Baur, Hammer

2018-05-28T14:10:01+00:00 Mai 28th, 2018|Allgemein|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar