//Adventsfahrt nach Trier

Adventsfahrt nach Trier

 

Foto: Thomas Sobotzki – Fotodesign Berlin

 

Die Spreefüxxe müssen am dritten Adventswochenende die lange Reise nach Trier antreten. Nach dreiwöchiger Pause will das Team um Christian Schücke die Erfolgsserie fortsetzen und auch bei den Miezen weitere Punkte einsammeln.

Dabei waren die Bedingungen während der Pause nicht optimal. Natalie Schwarz musste nach einer Verschleißverletzung am Fuß operiert werden und fällt noch mehrere Wochen aus. Samira Krakat weilte in dieser Woche erneut beim Nationalteam. Juliane Meyer musste krank pausieren. Die übrigen Spielerinnen taten sich in der Woche schwer den Fokus zurück aufs Spielfeld zu bringen. Das in den Spielen deutliche Manko der Passqualität und der Chancenverwertung zieht sich wie ein roter Faden durchs Jahr. Bisher konnte man sich immer auf die Defensive verlassen, auf die man auch in Trier wieder bauen will.

Die Trierer Miezen gilt es dabei nicht zu unterschätzen. Mit 9:9 Punkten und einem Spiel weniger, weilen die Miezen derzeit direkt hinter den Spreefüxxen auf Tabellenplatz 10. Überraschen konnten sie vor allem mit dem Auswärtssieg beim starken Aufsteiger aus Waiblingen. Zuletzt gab es ein Unentschieden vor heimischen Publikum gegen Beyeröde. Auffallend ist, dass die Miezen bei allen Siegen 30 und mehr Treffer erzielten. Gabriella Szabo (56) und Dora Varga (44) sind dabei derzeit die erfolgreichsten Werferinnen auf Seiten Triers, die es von der Füxxe-Abwehr in den Griff zu bekommen gilt.

Die letzte Begegnung der beiden Teams liegt einige Zeit zurück. In der Erstligasaison konnten die Spreefüxxe beide Partien für sich entscheiden. Auch damals fand die Auswärtsfahrt im Rahmen eines Festes statt, die Berlinerinnen verbrachten Ostern im Schlafbus und bescherten sich mit einem deutlichen 38:29-Erfolg. Gerne möchte man dies auch so kurz vor Weihnachten wiederholen.

Anwurf der Partie ist am Sonnabend, den 16.12.2017, um 16:00 Uhr in der Arena Trier.

2017-12-15T13:04:13+00:00 Dezember 15th, 2017|Aktuelles|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar